Recycling problematisch - Pro Kulmerauer Allmend

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wind-Probleme
22. 06 2020

" Die Ein-Euro-Windräder"

Die grosse deutsche Qualitäts-Zeitung  bringt auf ihrem Online-Portal einen Artikel zu den anstehenden Problemen des Abbaus von Windkraftanlagen.

Ende Jahr (2020) ist die 20-jährige Förderung für eine 1. Tranche WKA abgelaufen.
Betroffen sind rund 4000 Anlagen.

Ein wirtschaftlicher Betrieb ohne Förderung ist kaum möglich.

Was machen?
> Abbau und Ersatz durch leistungsstätrkere Ankagen (Repowering) ? Zum Teil
unmöglich wegen neuen Vorschriften. Viele alte Anlagen stehen zu nahe am Dorf.
> Abbau und Verschrottung.
 
In beiden Fällen:  
> Die Recycling-Kapazitäten reichen nicht. Sie müssten verdoppelt werden.
> Recycling ist teuer: bis 3000 € für ein Rotorblatt, 30 000 - 40 000 € für
Windpark von 4 Anlagen.

 
Export der alten Anlagen ins Ausland (!)
Hier wird das Beispiel angeführt von einem privaten Besitzer. Er kann nach dem Auslaufen der Förderung seine alte Anlage (500 kW) nicht weiter betreiben. Für einen Abbau fehlt ihm das Geld.
Ein Unternehmen kauft die Turbine für 1 €, finanziert den Abbau mit der Absicht, sie nach Italien zu verkaufen.
______________________________________________________________________________
Mehr Details im ganzen Zeitungsartikel  >>> HIER
Direkt zum Artikel auf der Website >>>
https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-06/windkraft-windrad-recycling-erneuerbare-energien-foerderung-umweltschutz

25. 01. 2020
Die Problematik gut erklärt auch in  NZZamSonntag   25. 01. 2020   
Das Windrad wird zum Sondermüll -> Klick zum Artikel
_________________________________________________________________
05. 04. 2018  Rückbau - Recycling
Auch die Basler Zeitung informiert nun über die immensen Probleme, die sich beim sich ankündenden Rückbau und Recycling in grossem Stil von Windkraftanlagen in Deutschland zeigen werden.

- Vielen Windparks droht das Aus. Weshalb?
- Wohin mit den grossen Mengen von Sondermüll aus den Rotorblätern?
- Von Gesetzes wegen sollten die riesigen und tief reichenden Betonfundamente vollständig aus dem Boden entfernt werden. Läuft das wirklich so?

Sehr interessant!  ->  Link zum Artikel  
(Hervorhebungen von der Redaktion Website)

(Vergleiche weiter unten den entsprechenden Artikel von DIE WELT)


21. 02. 2018

Rückbau von WKA
stellt
enorme Probleme

Zum Artikel
Klick aufs Bild
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü